Förderung alter Rassen - Landesverband der Rassegeflügelzüchter Weser-Ems e.V.

Landesverband der Rassegeflügelzüchter Weser-Ems e.V.
Direkt zum Seiteninhalt
Besondere Landesmaßnahmen zur Erhaltung vom Aussterben bedrohter Geflügelarten und -rassen Verwaltungsvorschriften zu § 44 LHO und spezielle Verwaltungsvorschriften

1.    Zuwendungszweck
Zuwendungszweck ist, das Genmaterial von bestimmten lokalen, vom Aussterben bedrohten landwirtschaftlichen Geflügelarten und –rassen für die Züchtung durch künftige Generationen vorzuhalten und damit zur Erhaltung der genetischen Vielfalt in der Tierzucht beizutragen.

2.    Fördergegenstand
Erhaltung bestimmter bedrohter lokaler landwirtschaftlicher Geflügelarten und –rassen. In Niedersachsen werden im Jahr 2018 folgende vom Aussterben bedrohte landwirtschaftliche Geflügelarten und -rassen gefördert:  -  Diepholzer Gans  -  Leinegans  -  Vorwerkhuhn  -  Ostfriesische Möwe  -  Ramelsloher Huhn

3.    Zuwendungsempfänger
Niedersächsische Zuchttierhalterinnen und Zuchttierhalter.

4.    Förderbedingungen
Der Zuwendungsempfänger ist verpflichtet, die Nutztierrasse über einen Zeitraum von mindestens 5 Jahren zur Zucht zu verwenden. Diepholzer Gans, Leinegans:  Zuwendungen zur Zuchterhaltung können nur gewährt werden, wenn die geförderte Gans und der an sie angepaarte Ganter im vorangegangenen Legejahr im Zuchtbuch geführt worden sind.  Die geförderte Gans muss aktiver Bestandteil der Zuchtpopulation sein und damit an den Leistungsprüfungen (mindestens Lege-, Brut- und Aufzuchtleistung, Exterieurbeurteilung) teilnehmen.   Die Zuchtbetriebe haben eine schriftliche Erklärung über die Anzahl der Gänse mit der Bestätigung des Herdbuchvereins über die Erfüllung der o. g. Voraussetzungen vorzulegen.  Vorwerkhuhn, Ostfriesische Möwe, Ramelsloher Huhn: Zuwendungen zur Zuchterhaltung können nur gewährt werden, wenn der geförderte Zuchtstamm im vorangegangenen Legejahr im Zuchtbuch geführt worden ist.  Der geförderte Zuchtstamm (1 Hahn und mindestens 4 Hennen) muss aktiver Bestandteil des Zuchtprogramms sein und damit an den Leistungsprüfungen (mindestens Brut- und Aufzuchtleistung sowie Exterieurbeurteilung) teilnehmen.  Die Zuchtbetriebe haben eine schriftliche Erklärung über die Anzahl der Zuchtstämme mit der Bestätigung des Herdbuchvereins über die Erfüllung der o. g. Voraussetzungen vorzulegen.

5.    Art, Umfang und Höhe der Förderung
Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbare Zuchterhaltungsprämie zur Projektförderung als Festbetragsfinanzierung vergeben und jährlich (auf Antrag) ausgezahlt.  Diepholzer Gans/Leinegans                                            bis zu   75,00 €/Zuchtbuchgans/Jahr  Vorwerkhuhn/Ostfriesische Möwe/Ramelsloher Huhn    bis zu 100,00 €/Zuchtstamm/Jahr

6.    Geltungsbereich
Niedersachsen  

Ansprechpartner: Zuchtbuch-Obmann Josef Strohschnieder, 04950-9876777 [E-Mail]
Hier stellen wir Ihnen Informationen und Nachrichten zu unserem ehrenamtlichen Verband zur Verfügung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf diesen Seiten und stehen für Anfragen und Anregungen gerne zur Verfügung. Tierwohl und Erhaltungszucht - seit 125 Jahren Tradition in Weser-Ems. Machen Sie doch mit und unterstützen die örtlichen Rasse- und Ziergeflügelzuchtvereine.
Zurück zum Seiteninhalt